Spaghetti Variationen

Rezept Spaghetti

Spaghetti sind für mich ein richtiges Comfort-Food: Einfach nur eine große Freude für meinen Gaumen und meine Seele. Aber auch der Körper profitiert von diesem nährenden Gericht.

In diesem Artikel zeige ich dir ein paar meiner Lieblings-Variationen für Spaghetti und erkläre dir, welche Vorteile du mit bestimmten Zutaten für deine Gesundheit hast!

Wenn du kein Weizen verträgst, kannst du wunderbar glutenfreie Spaghetti nutzen, die aus Reis, Bohnen oder Buchweizen hergestellt werden. Diese findest du immer mehr in Bio-Supermärkten oder auch in Drogerien. Dinkel-Vollkorn-Spaghetti sind meine Favoriten – die Vollkornvariante ist übrigens eine super Quelle für Ballaststoffe.

Grundlage für mein Spaghetti-Rezept

Eine der wichtigsten Zutaten für mein super einfaches und schnelles Spaghetti-Rezept ist gutes Olivenöl. Ganz wichtig ist es, die Pfanne nicht zu heiß zu machen. Dann verbrennt das gute Öl nicht und es entstehen keine ungesunden Stoffe. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, verwendest du am besten ein Bratöl auf Olivenöl-Basis und kurz vor dem Servieren kannst du dann noch frisches und natives Olivenöl extra hinzufügen.

Olivenöl ist eine wertvolle Fettquelle, die bei regelmäßigem Verzehr Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugen kann. Voraussetzung ist, dass die restliche Ernährung ausgewogen und vollwertig ist. Das Olivenöl sollte außerdem schonend verarbeitet werden in der Küche.

Eine weitere Zutat, die nicht fehlen darf, ist Knoblauch. Es gibt dem Spaghetti-Gericht eine köstliche Note und wirkt darüber hinaus antibiotisch und hilft, den Darm zu desinfizieren. Bei dem Aroma ist es auch irgendwie kein Wunder, oder?

Neben Stein- oder Meersalz dürfen auf keinen Fall kleine Tomaten und frische Petersilie fehlen. Interessante Infos zur Petersilie findest du in meinem letzten Artikel zum Thema „Deutsches Superfood“!

Blatt Gesundheit mit Annabell

Spaghetti Rezept

Spaghetti Pfanne

Einkaufsliste für Grundlage:

-2 Personen-

400 g Spaghetti

150 – 200 ml Olivenöl

6-8 Zehen Knoblauch

1 Chili

Chilipulver

10-12 Cocktail-Tomaten

Stein- oder Meersalz

Rohrohrzucker

Spritzer Zitronensaft

1/2 Bund Frische Petersilie

Zutaten, mit denen du das Gericht erweitern kannst:

Parmesan

Avocado

Rucola

Schafskäse

Rosa Pfeffer

Garnelen

In nur 15 Minuten fertig

Schritt 1:

Stelle einen großen Topf Wasser für die Nudeln auf den Herd und salze das Wasser. Für das aromatische Öl verwendest du am besten eine große Pfanne. Alle Zutaten werden am Ende nämlich darin vermischt. Schneide die Knoblauchzehen in kleine Stifte, den Chili in Ringe und die Cocktailtomaten in vier Teile.

Schritt 2:

Gib nun die geschnittenen Zutaten mit dem Olivenöl in die Pfanne und erhitze sie vorsichtig. Beginne mit etwas stärkerer mittlerer Hitze. Solange die Nudeln kochen, sollen die Zutaten in der Pfanne leicht brutzeln. Aber achte darauf, dass die Hitze nicht zu stark ist, damit der Knoblauch nicht verbrennt! Gib etwas Rohrohrzucker und Salz mit in die Pfanne.

Schritt 3:

Während alles köchelt und brutzelt, kannst du die frische Petersilie kleinhacken. Probiere außerdem das Öl vorsichtig. Gib gegebenenfalls mehr Salz dazu, einen Spritzer Zitronensaft und Chilipulver. Wenn die Nudeln fertig sind, stell den Herd ab und gib die Nudeln aus dem Kochwasser direkt in die Pfanne. Dann kann noch etwas Salzwasser in die Pfanne tropfen.

Vermische alle Zutaten und jetzt auch die Petersilie gründlich mit dem Öl und füge bei Bedarf noch etwas Olivenöl und Salz hinzu. Guten Appetit!

Ergänze nach Belieben dieses Grundrezept mit frischen Avocado- oder Schafskäsewürfeln. Ganz wunderbar schmeckt auch frisch geriebener Parmesan und Rucola dazu. In einer separaten Pfanne kannst du nach Lust und Laune auch noch Garnelen zubereiten. Lass es dir in jedem Fall schmecken und teile deine Kreation gerne mit mir auf Instagram!