Haferbrei Variationen

Ich liebe Haferbrei! Im Winter esse ich Haferflocken gerne warm und im Sommer kalt mit Naturjoghurt.

Gesundheitlich bringen Vollkorn-Haferflocken regelmäßig gegessen viele Vorteile. Sie sind reich an Ballaststoffen, die zusammen mit Wasser das Stuhlvolumen erhöhen. Das ist wichtig, um regelmäßig auf Toilette gehen zu können. Die Ballaststoffe in Haferflocken sind aber auch tolles Futter für unsere nützlichen Darmbakterien. Das Beta-Glucan in Haferflocken hat u.a. auch die Fähigkeit, überschüssiges Cholesterin zu binden.

Zusammen mit nährstoffreichen Nüssen, Samen und Kernen sowie heißen oder kalten Früchten gehört Haferbrei zu meinem Lieblingsfrühstück. Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei, meine Variationen auszuprobieren!

Welche Kombinationen sind besonders lecker und nährstoffdicht?

Die Grundlage für meinen Haferbrei bilden feine Haferflocken. Und diese gebe ich trocken in eine Schüssel meiner Wahl. Etwa die Hälfte der Schüssel kannst du mit den Flocken auffüllen. Dann kannst du genau abschätzen, wieviel du für deine Portion brauchst. Durch das Wasser quellen sie sowieso nochmal auf und deine Schüssel füllt sich auch noch durch die anderen Zutaten.

Die Basis des Haferbreis kannst du für eine Portion mit 1/2 TL Zimt oder 1 Messerspitze Vanille ergänzen. Am liebsten gebe ich auch von Anfang an 1 EL Leinsamen oder Chiasamen dazu. Die Zutaten kommen dann in einen Topf, der mit Wasser  aufgefüllt wird, dass sie gerade so bedeckt sind. Koche alles kurz auf, rühre gründlich um und gib dann einen Deckel auf den Topf. Die Haferflocken-Mischung darf etwa 5 Minuten quellen.

Extra Tipp: Wenn du es besonders cremig magst, kannst du statt Wasser Hafermilch nehmen und die Mischung 2-3 Minuten lang auf mittlerer Hitze leicht köcheln. Bei Bedarf kannst du etwas mehr Flüssigkeit sowie 1 TL Ahornsirup hinzugeben und nochmal umrühren.

Parallel dazu kannst du saure TK-Kirschen, TK-Blaubeeren oder TK-Mango in einem weiteren kleinen Topf mit etwas Ahornsirup kurz aufkochen.

Gib den heißen Haferbrei in eine Schüssel und rühre 1 EL Weizenkeime, 1 TL Akazienfaser oder 1 Messerspitze Inulin-Pulver hinein. Toppe den Brei mit 1-2 EL Mandelmus oder Cashewmus. Auch mit 1 EL Kürbiskernen, geschälten Hanfsamen oder Walnüssen schmeckt der Haferbrei köstlich!

Brauchst du mehr Inspiration?

Wenn du mehr Inspiration rund um gesunde und köstliche Rezepte brauchst, schaue dich gerne weiter auf meinem Blog um! In meinem Online-Programm „Magen & Darm in Balance: Für eine bessere Verdauung“ bekommst du außerdem wertvolles Wissen, persönliche Beratung und 21 köstliche Rezepte von mir zur Verfügung gestellt. Ich helfe dir bei Fragen gerne weiter!